Ehrenamtliche Mitarbeit/Praktikum

Wir suchen immer wieder engagierte ehrenamtliche Mitarbeiter*innen und Praktikant*innen, die gemeinsam mit dem FOOTPRINT-Team einen Fußabdruck gegen Frauen*handel und Gewalt und für die Verbesserung der Lebenssituation von Betroffenen hinterlassen wollen.
Bewirb dich einfach initiativ.
 

Voraussetzungen:

  • große Motivation
  • Erfahrung und/oder Ausbildung im Bereich Sozialberatung/Sozialarbeit/
    Eventmanagement/Fundraising/Deutschtraining (je nach Arbeitsbereich bei uns) von Vorteil
  • Arbeit mit Mädchen* und Frauen* von Vorteil
  • Teilnahme an regelmäßigen Meetings
  • Teilnahme an internen (kostenlosen) Schulungen
  • Bereitschaft für die Einarbeitung in neue Themenbereiche
  • Belastbarkeit
  • Verlässlichkeit
  • Mindestalter 20 Jahre
  • Interesse an langfristiger Unterstützung unseres Teams
Was erwartet dich: 
Ein super motiviertes Team und sehr harmonisches Arbeitsklima. Du erhältst Einblicke in die Thematik geschlechtsspezifische Gewalt und unterstützt direkt Betroffene mit deiner Mithilfe. Wie? das erfährst du bei uns im Gespräch. Wir freuen uns auf dich!
 
Schick uns eine Mail mit einem Lebenslauf und Motivationsschreiben: office@footprint.or.at
 
Dein FOOTPRINT-Team

Das sagen unsere Praktikant*innen

“Wie schnell die Zeit doch vergeht. Ich erinnere mich noch genau, wie ich den ersten Fuß in FOOTPRINT gesetzt habe, am 15. März 2022. Ich wurde in Empfang genommen von herzlichem Lächeln, einer sicheren Atmosphäre und reichlich Platz für Expertise und Ideen. Fünfeinhalb Monate vergingen wie im Flug, trotzdem war Zeit für viele verschiedene Erfahrungen. Zwischen 496 verbrannten kcal pro Latin Dance Einheit, angeregten Gesprächen in Sozialberatungen mit Hamster Herbert, bunten und musikalischen Infoständen, reichlich Methodenkoffer-Recherche, schönen Reflexionsgesprächen und selbst veranstalteten Traumacafés, haben mich vor allem der Standard des Teamworks und die Orangen von @adamah_biohof umgehauen.
Jetzt, da meine Wolke wortwörtlich weiterzieht und es für mich schon zurück nach Deutschland geht, wünsche ich allen Menschen, denen ich in dieser Zeit begegnet bin, dem Team, den Klient*innen, Personen anderer Organisationen, nur das Beste.”

Praktikantin Sara (2022)

“Und schon ist es wieder vorbei. Am 14. Februar habe ich mein Praktikum bei FOOTPRINT begonnen und ich sag‘s wies ist: besser hätte mein Valentinstag nicht sein können. Ich bin unglaublich froh über alle Begegnungen, die ich in und mit diesem Verein machen durfte. Das Team hat mich von der ersten Minute an so herzlich aufgenommen und mich immer unterstützt, das werde ich den Kolleg*innen nie vergessen. Auch der Kontakt zu den Klient*innen hat mich sehr bereichert. Ich möchte allen im Verein für die schöne und lehrreiche Zeit danken und ich bin mir sicher, dass sich unsere Wege wieder kreuzen werden!”

Praktikantin Petra (2022)

“Kaum zu glauben, aber so schnell ist ein halbes Jahr und somit auch mein Praktikum schon wieder vorbei. Seit März durfte ich ein Teil von FOOTPRINT sein und viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Durch die vielseitigen Arbeitsbereiche und Projekte im Verein, hätte ich mir kein spannenderes Praktikum vorstellen können.Wenn ich an die vergangenen Monate zurückdenke, dann kommen mir direkt viele kostbare Erinnerungen in den Kopf. Sei es das wöchentliche Garteln mit den Klient*innen im Frauen*café und der darauf folgende Pflanzenmarkt, das Zusammenkommen unterschiedlicher Menschen, die gemeinsam etwas bewegen wollen bei den StoP-Frauen*tischen oder das Dabeisein rund um die Infostände auf verschiedensten Sommer- und Straßenfesten in ganz Wien.Auch durch das Mitwirken und die Durchführung der Traumacafés zu den Themen Femizid sowie Trauma & Flucht im Rahmen des Trauma’ Uns Projekts durfte ich vieles dazulernen und an mir selbst wachsen. Zudem blicke ich auf die wertvollen Momente mit den Klient*innen zurück, sei es in der Sozialberatung, dem Frauen*café, der Lebensmittelausgabe, den Workshops oder den Sportkursen.Auch für die offene und wertschätzende Zusammenarbeit innerhalb des FOOTPRINT-Teams bin ich sehr dankbar. So lernte ich, dass es möglich ist, egal welche Probleme oder Herausforderungen sich einem auch stellen, mit den richtigen Kolleg*innen (und genügend Ventilatoren) auch im Hochsommer bei 36 Grad einen kühlen Kopf zu bewahren.Vielen Dank für eure warme und herzliche Art und auf Wiedersehen!”

Praktikantin Madita (2022)

“Verrückt. Bald steht schon wieder Weihnachten und damit auch das Ende meines Praktikums vor der Türe. Vier Monate waren es, die ich mich jetzt bei FOOTPRINT ausprobieren und die Lebensweilt der Klient*innen, die soziale Landschaft Wiens und auch mich selbst ein Stückchen besser kennenlernen durfte. Ich bekam Einblick in die laufenden Projekte, durfte bei Beratungen und Vernetzungstreffen dabei sein, mich im Rahmen der Wunderpackerl-Aktion gemeinsam mit Klient*innen kreativ ausleben, lernte, dass es im richtigen Team keine dummen Fragen, sondern nur dumme Telefonwarteschleifen gibt, und die Welt nicht untergeht, wenn im Lernprozess auch mal “Dinge passieren” (zit. Anna: 2021). Highlights für mich, neben den vielen alltäglichen kleinen Erfolgen, waren auf alle Fälle die facheinschlägigen Workshops zu den Themen Trauma, Gesprächsführung und Krisenintervention, aber auch die Frauen*tische im Rahmen des StoP-Projekts, die mich in dem Glauben bestärken, dass frau* gemeinsam etwas bewirken kann. Und vielleicht lass ich dieses Ende vor der Türe einfach nicht ganz herein und bleibe noch ein bisschen mit dabei von der FOOTPRINT-Partie.”

Praktikantin Lilli (2021)

“So schnell sind 6 Monate um. Was für eine spannende Zeit. Ich bin unendlich dankbar für die vielen Lernprozesse, Erfolge, Hürden und Emotionen, die ich in den vergangenen Monaten mit dem tollen FOOTPRINT-Team erleben durfte. Die Aufgaben waren so unterschiedlich und vielfältig, sodass ich mich selbst immer wieder ein Stückchen mehr kennengelernt habe und gewachsen bin. Das Vernetzen durch die “16 Tage gegen Gewalt”-Kampagne und die StoP-Frauen*tische haben mir unglaublich viel Spaß gemacht und ich freue mich, so viele Stimmen gegen Gewalt im 6. Bezirk kennengelernt zu haben. Die Weihnachts-Wunderpackerl im Dezember waren viel Arbeit, aber genauso viel Freude hat man dann beim kreativ sein und verschenken gehabt. Dass ich beim Schulvortrag mit Cosima mitwirken durfte, war ebenfalls ein spannender Einblick und wird in meinem Hinterkopf als Möglichkeit für meinen weiteren beruflichen Werdegang bleiben. Das Highlight war für mich neben all der Abwechslung definitiv der Klient*innenkontakt in der Sozialberatung und die Offenheit im Team. Die zwischenmenschlichen Kontakte haben mir in der Zeit viel gegeben und ich bewundere die Klient*innen sowie das Team für die Wärme und Herzlichkeit, die einander entgegengebracht wird. So ganz kann ich mich von diesem Highlight noch nicht trennen und werde auf jeden Fall ehrenamtlich noch ein bisschen dabei sein!”

Praktikantin Kyra (2021)